Suche

FASZINATION CLOS DU TEMPLE

Text
GÉRARD BERTRAND/FF.K-PR
·
Foto
SOUFIANE ZAIDI/PR
CLOS-DU-TEMPLE-CREDIT-PHOTO-SOUFIANE-ZAIDI-5-2048x1489
Der im Herzen des Languedoc in Südfrankreich gelegene Clos du Temple entsteht auf dem historischen Terroir von Cabrières, der Wiege der Roséweine. Ab 1357 wurde dieser Wein bei offiziellen Banketten serviert und erlebte seine Weihe auf den Tafeln des Sonnenkönigs - Ludwig XIV, ausgestattet mit der brillanten Bezeichnung "royalement contrôlée".

Der Clos du Temple verbindet sein außergewöhnliches Terroir mit einer epischen Geschichte, die von der Kultivierung seines Bodens geprägt ist. Diese begann zwischen dem 1. und 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung, als die Weinberge von Cabrières mit der römischen Präsenz entstanden. Es war die Zeit der pax romana, eine Blütezeit für den Weinbau im Languedoc. Der Weinbau blühte rund um das Château de Cabrières jahrhundertelang auf, dessen Überreste noch immer den Clos dominieren. Im Jahr 1224 schenkte das Château die Ländereien des heutigen Clos dem Templerorden, der dem Weinberg den Namen Le Temple gab.

Charakter & Natur

Das Terroir des Clos du Temple bezieht seine Einzigartigkeit aus seiner geologischen Entstehung. Es wurde vor 250 Millionen Jahren von den Kräften der Erde geformt und entstand während des Herkynischen Vorstoßes, der das Zentralmassiv und die Montagne Noire entstehen ließ. Der Kontakt zwischen zwei geologischen Ursprüngen, Schiefer und Kalkstein, und dem hügeligen Relief ist die Ursache für ein komplexes Netz von Grundwasserkreisläufen, das eine außergewöhnliche natürliche Wasserversorgung der Weinberge und die Entstehung einer Quelle mit sehr reinem Wasser begünstigt. Seine Höhe von 240 Metern in Verbindung mit seiner Süd-/Südwestlage tragen zur Herstellung eines perfekt ausgewogenen Weins mit einer großen aromatischen Frische bei. Die 8 Hektar des Weinbergs Clos du Temple setzen sich aus 7 kleinen Parzellen zusammen, die sich an die Flanke des Hügels klammern und durch das Relief und die Vegetation natürlich abgeschlossen sind.

Die sehr alten Rebsorten Cinsault, Grenache noir und Syrah sind die Hauptrebsorten der Bezeichnung Cabrières. Sie sind ideal an die schieferhaltigen, filtrierenden und gut exponierten Böden von Clos du Temple angepasst. Viognier verleiht dieser Cuvée ihre Originalität und eine angenehme aromatische Komplexität, und Mourvèdre verleiht dem Wein den letzten Schliff, der ihn veredelt.

Winzer und Ideengeber der heutigen Tempel-Architektur Gèrard Bertrand sagt über Ort und Wein: „Clos du Temple ist universell und feiert das Leben, die Riten und die Traditionen. Als Bindeglied zwischen den irdischen und himmlischen Dimensionen bestimmt er den Rhythmus der Jahreszeiten und die Arbeit der Menschen. Der Tempel ist auch die Darstellung des Menschen in seiner Dreifaltigkeit. Diese Symbolik verpflichtet uns zu Höchstleistungen und zur Erweckung der Sinne! Feiern wir das Leben!“

 


Tipp der Redaktion:

Mit 17 Weingütern verstreut in einer der bemerkenswertesten Natur von Südfrankreich, ist Gérard Bertrand der Botschafter der großen Weine Okzitaniens in der ganzen Welt.

Das Sühring in Bangkok ist ein preisgekröntes Restaurant, das von den Zwillingsbrüdern Mathias und Thomas Sühring geführt wird. Es bietet...
Im Norden der Alpen gelegen, findet man das RAU am Rande des Nationalparks Kalkalpen. Ein abgelegener Ort, umgeben von Natur...
WEITERE ARTIKEL
Wer kennt den Spruch nicht aus der Kindheit? Doch bei einem Reiturlaub bekommt die vertraute Redensart eine vollkommen neue Bedeutung....
Bergsteigerische Fähigkeiten sind nicht vonnöten, um die kulinarischen Höhen zu erklimmen, die laut Restaurantkritikern in Thurnher’s Alpenhof verortet sind....
Oberammergau im Naturpark Ammergauer Alpen ist ein Ort, der wie kein anderer für ein harmonisches Zusammenspiel von Natur und Kultur...